AUSBILDUNG BEI BORBET

Duales Studium: International Business Management (m/w/d)
Überblick
Deine Aufgaben
Dein Tag
Standortsuche

Was genau macht man in einem dualen Studium: Internetional Buisness Management (m/w/d)? ?

Als dualer Student (m/w/d) bist Du im Tagesgeschäft eingebunden, begleitest spannende Projekte und wächst an komplexen Aufgabenstellungen.


Mindestvoraussetzung: A-level certificates


Dauer des Studiums: ca. 3 Jahre


Darauf kommt es uns an: 

• Ein Abitur mit guten bis sehr guten Ergebnissen und überzeugenden Leistungen in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch

• Hohe Motivation und viel Engagement

• Selbstständige Arbeitsweise

• Interesse für kaufmännische Zusammenhänge und Vorgänge

• Kommunikatoinsfähigkeit und Ausdrucksstärke

• Logisches Denkvermögen

• Erfahrung im Umgang mit MS Office

• Eine zweite Fremdsprache (z.B. Französisch oder Spanisch) ist vom Vorteil

 

Wusstest Du, dass…?

…Du mit Deinem Interesse an Sprachen bei BORBET die Möglichkeit hast, ein duales Studium im Bereich International Business zu machen? Das duales Studium findet in einem 3-monatigen Wechsel von Theoriephase an der Fachhochschule FHDW Paderborn (Kooperationspartner) und Praxisphasen im Unternehmen statt. Daher hast Du die Möglichkeit gelernte Inhalte aus den Theoriephasen, welche eine englische Module umfassen, direkt im Anschluss in den Praxisphasen umzusetzen. Von Deinem Interesse an Sprachen kannst du bei BORBET beispielsweise im Vertrieb profitieren und gegebenenfalls bietet sich auch die Chance auf einen Auslandsaufenthalt während deiner Praxisphasen an.

  • Unterstützung der Key-Account Manager in der täglichen Arbeit
  • Angebote ausarbeiten
  • Bearbeitung neuer Kundenanfragen
  • Preispflege
  • Ansprechpartner für Kunden
  • Vorbereitung von und Mitwirkung bei Kundenterminen

7.00 Uhr

Durch die Gleitzeit kann ich den Arbeitsbeginn selbst bestimmen – ich kann zwischen 7.00 Uhr und 9.00 Uhr mit meiner Arbeit beginnen. Nach dem Einstempeln mache ich mich auf den Weg ins Büro. Dort fahre ich den Computer hoch und beantworte die eingegangenen E-Mails von Kunden und Kollegen.


8.00 Uhr 

Jetzt bearbeite ich die Anfrage eines Kunden. Die grundlegenden Daten wie Teilenummer, Dimension, Farb-Code etc. trage ich in die Infoblätter I und II ein. Diese Aufgabe kann entsprechend der vielen verschiedenen Teilenummern auch mal etwas länger dauern.


10.30 Uhr

Nachdem ich die Daten in die Infoblätter übernommen habe, wird das Infoblatt II an die Kollegen in der Konstruktion & Entwicklung weitergeleitet. Dort wird die Machbarkeit der technischen Daten überprüft.


11.00 Uhr

Als nächstes habe ich die Aufgabe, zusammen mit unserem Azubi eine Auswertung aller Anfragen zu erstellen.

Zuerst ziehen wir die Anfragedaten aus einem Programm heraus. Aufgrund der Menge an Daten kann auch dies etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen.


12.30 Uhr 

Jetzt heißt es erstmal „Mahlzeit“. Zusammen mit den Kollegen sitze ich im Büro, unterhalte mich und mache mit ihnen Mittag.


13.00 Uhr 

Nach der Mittagspause setze ich mich für die Auswertung wieder zusammen mit unserem Azubi an den Computer. Nachdem wir die Daten aus dem Programm in Excel eingefügt haben, können wir daraus entsprechende Diagramme erstellen. Unser Ziel ist es, die Anfragezahlen für jeden Kunden über die Jahre zu vergleichen.


15.30 Uhr

Und so schnell ist auch schon Feierabend. Die Aufgabe ist sehr umfangreich und dauert daher auch mehrere Tage. Die bisherige Auswertung habe ich gespeichert, damit ich morgen direkt daran weiterarbeiten kann.

Jetzt wird der Computer heruntergefahren, abgestempelt und dann geht’s zum Parkplatz.



Hier gehts zu den